Slide background

Inspiriert und wagemutig!

Eidg. betrieblicher Mentor FA – berufliche Neuorientierung gefragt? 2018-07-25T12:49:15+01:00

Eidg. betrieblicher Mentor FA – berufliche Neuorientierung gefragt?

Berufliche Neuorientierung – Menschen begleiten

Gründe, warum Menschen sich beruflich neu orientieren möchten, gibt es viele. Die bisherige Arbeit bietet keine Perspektiven mehr, der Lohn lässt zu wünschen übrig, die Stimmung im Team ist schlecht, die Arbeitszeiten unmenschlich und vieles mehr. Zeit, sich Gedanken über Veränderung zu machen. Etwas Neues anpacken!

Von vorne beginnen?

Ab einem gewissen Alter ist die Perspektive, nochmals bei null beginnen zu müssen, wenig verlockend. Ganz zum Anfang zurück? Keine Kompetenzen, keine Chance! In vielen Berufen geht es um Menschen. Wie man kommuniziert, wie man sich auf ein Gespräch vorbereitet, dass man wichtige Fragen stellt, begleitet oder einfach zuhört. Und diese oft unterschätzten sozialen Kompetenzen nehmen wir in unserem Alltag kaum wahr. Sie sind in den Hintergrund gerückt. Doch genau diese Kompetenzen werden in vielen Berufen verlangt. So viel zu null Erfahrung in oder für einen neuen möglichen Beruf.

Und die Fachkompetenzen?

Im Artikel «Arzt allein ist zu wenig» (Zeit.de) werden zwei Ärzte (Hausarzt und Anästhesist)   porträtiert, die ihren bestehenden Job mit einem anderen ergänzt haben. Der eine als Handtaschen-Designer, der andere als Finanz-Coach.

Der Handtaschen-Designer hat während des Studiums ein Fach belegen können, das nichts mit seinem Beruf direkt zu tun hatte. Gewählt hat er kunstgeschichtliche Themen, wo er zum Beispiel Bildhauerei betrieben hat. Nur Hausarzt zu sein, konnte er sich nicht vorstellen. So ging er seiner zweiten Motivation nach und entwickelte fünf Handtaschen-Modelle, die inzwischen einige Boutiquen verkaufen und er selbst auch im Internet. Mit diesem Angebot erhält sein jetziger Job den notwendigen Ausgleich.

Ähnlich ging es beim zweiten Arzt, der heute Onlinekurse im Bereich Geldanlagen anbietet. Auch er hat sich in einem fremden Thema weitergebildet. Seine Webseite besuchen heute 40‘000 Menschen, von denen auch einige seine Kurse buchen.

Beide Ärzte wollen in Ihrem bestehenden Beruf bleiben.

Zweigleisig fahren

Den Beruf beibehalten und nebenbei noch etwas anderes aufbauen? Warum nicht? Wenn Sie 80 Prozent angestellt sind und in der restlichen Zeit zum Beispiel eine beratende Dienstleistung anbieten, haben Sie zum bisherigen Job eine sinnvolle Ergänzung. Welche sich zudem auf sämtliche Lebensgebiete positiv auswirkt.

In Sachen Sozialkompetenz lohnt es sich immer, dazuzulernen. Und eine Teilselbstständigkeit können Sie auch nach der Pensionierung noch weiterführen. Zumal die AHV auf eher wackeligen Beinen steht.

So ganz ohne Weiterbildung geht Beratung allerdings nicht.

Eidg. betrieblicher Mentor mit Fachausweis

Menschen begleiten, führen und fördern. Das sind die Kernaufgaben eines betrieblichen Mentors FA. Ein Beruf, der Ihnen die nötige Fachkompetenz im Bereich Beratung / Coaching vermittelt. Um sich einen Kundenstamm aufzubauen, empfiehlt sich diese Ausbildung sehr, da Glaubwürdigkeit in dieser Branche sehr wichtig ist.

Der betriebliche Mentor/ die betriebliche Mentorin behält stets den objektiven Nutzen, eine zukunftsgerichtete Organisation und adäquate Arbeitsformen im Fokus. In dieser Tätigkeit begleiten betriebliche Mentoren Menschen in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess und behalten den Überblick in Fragen einer immer komplexer werdenden Berufswelt. Gleichwertigkeit und Führung auf Augenhöhe bilden zentrale Grundpfeiler, um ein Team aus Menschen mit vielfältigem Hintergrund sich zu einem Ganzen formen zu lassen.

Menschen begleiten, führen und fördern. Diese Aufgabe lässt sich in einer beruflichen Teil- oder Vollselbstständigkeit ausüben. In dem Sinne ist diese Form eine berufliche Teil-Neuorientierung. Zielgruppen können KMU, grössere Firmen und Organisationen oder auch Einzelpersonen sein.

Mehr Infos zum eidg. betrieblichen Mentor mit Fachausweis finden Sie hier:

Die Ausbildung von Coachingplus zum eidg. betrieblichen Mentor FA

Neuer Beruf, neue Herausforderung, geringeres Risiko dank einer zweistufigen Ausrichtung?

Jobsharing mit sich selbst? Zeit, diese Möglichkeit zu prüfen!