Slide background

Quereinsteiger?

Quereinsteiger in den Wunschberuf? 2016-07-25T08:35:30+01:00

Quereinsteiger: Wenn statt Funktionalität Visionen über den Wunschberuf entscheiden

Menschen möchten in der Gesellschaft einen persönlichen Teil beitragen. Möchten «dabei» sein. Es tut gut, wenn man Erfolg hat, wenn man aktiv sein und mitgestalten kann. Eine Erkenntnis, die vom Wiener Arzt Alfred Adler entdeckt und formuliert wurde. Menschen arbeiten gerne. Aber nur dann, wenn diese Arbeit bewusste und unbewusste Kriterien des Einzelnen erfüllt. Hut ab vor Menschen, die sich ein Timeout nehmen, sich Gedanken über den bisherigen Beruf und über mögliche Perspektiven machen und dann konkret handeln. Die vielleicht sogar einen neuen Beruf als Quereinsteiger wagen.

Berufswahl – die Angst spielt mit

Wer als Eltern kennt das nicht: Wir möchten das unsere Kinder einen guten Beruf erlernen und sich später selbstständig im Leben behaupten können. Das ist einer der Gründe, warum immer mehr aufs Gymnasium gesetzt wird, in der Meinung, das Kind hätte dann bessere Berufschancen. In der Beilage «Bildung» vom Zürcher Oberländer (3.9.2014) schreibt der zuständige Redaktor Gerold Schmid: «dass ein erfolgreicher Berufsweg auch ohne Studium möglich ist.» In der gleichen Beilage wird Hans Hess, Präsident von Swissmem (Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie) zitiert. Einige Mitgliedsunternehmen könnten mittlerweile 5 bis 7 Prozent ihrer Lehrstellen nicht besetzen. Höhere Bildung wird mit Sicherheit gleichgestellt. Doch dies muss nicht zwangsläufig so sein. Entscheidend sind die Perspektiven der Branche und entscheidend sind wir selbst. Am Anfang sind es Momentaufnahmen. Die Möglichkeit für als Quereinsteiger in verwandten Berufen tätig zu werden, sind realistisch. Dank den vielfältigen Umschulungsmöglichkeiten.

Quereinstieg in die Selbstständigkeit? Warum nicht?

«Wer wagt, gewinnt» lautet provozierend ein alter Spruch. Denn nicht jeder der etwas wagt, gewinnt mit Sicherheit. Nehmen wir ein Beispiel aus dem Berufsleben. Den Traum einer beruflichen Selbstständigkeit möchten viele leben. Im Jahr 2013 verzeichnet die Schweiz mit 40‘530 neu gegründeten Firmen ein Rekordhoch. Demgegenüber stehen im gleichen Jahr 4‘685 Konkurse. Selbstständigkeit hat viel mit Risiken zu tun. Mit Aufbau. Mit Geduld. Mit Finanzierung. Dumme Fehler können teuer werden. Beruflich selbstständig zu werden ist klar eine Möglichkeit, die jedoch gut geplant werden muss. Und das wichtigste darf nicht unterschätzt werden: Wir nehmen uns, unsere Schwachstellen und Stärken auch mit in die Selbstständigkeit …

Fact ist: Das Leben birgt Risiken in sich. Ob man beruflich Selbstständig werden will, ob man als Quereinsteiger in einem neuen Job einen Anfang macht, oder im bisherigen Beruf. Die gute Nachricht: Wir können vieles im Leben beeinflussen. Das gilt auch bei der Berufs- und Job-Wahl!

Tipps zum Thema

Das könnte Sie auch noch interessieren: